Neues von den Wanderwegen

Seit der Einweihung des Rheinsteigs 2005 gibt es in Rheingau, Taunus und Wiesbaden immer mehr zertifizierte Wanderwege. Sie erfüllen die Qualitätskriterien des Deutschen Wanderinstituts bzw. des Deutschen Wanderverbands. Zahlreiche Tafeln, Wegweiser und eine Markierung in beiden Laufrichtungen sind das Erkennungszeichen. Realisiert werden sie oft mit erheblichen Fördermitteln und weitreichender Unterstützung der Kommunen. Ziel ist ein touristisches Produkt, mit dem sich Geld verdienen lässt.

Weniger ambitioniert sind die Wanderwege des Naturpark Rhein-Taunus und Rhein-Taunus-Klub. Hier steht die Naherholung im Mittelpunkt. Das heißt aber nicht, dass es langweilige, schlecht ausgeschilderte Routen sind. Was sich aber nicht leugnen lässt, sind Veränderungen des Umfeldes. Nutzungskonflikte, die Befestigung von Forstwegen, Windbruch und Aufforstung, neue Baugebiete, höhere Geschwindigkeiten und mehr Verkehr auf den Straßen, geänderte Erreichbarkeit mit Bus und Bahn stellen die vorhandenen Streckenverläufe bisweilen in Frage.

Schon seit Längerem wird an einem Freizeitwegekonzept gearbeitet, um die schönsten Abschnitte in ein neues Wegenetz zu überführen. Angestrebt wird eine Einheitsmarkierung, die zwei, drei und mehr Wegzeichen verhindert. Informationen an jedem Knotenpunkt weisen den Weg zurück oder zu einem ferneren Ziel. Die Auswahl der erhaltungswürdigen Strecken und die Suche nach neuen Verbindungen erfordert gute Ortskenntnis.

Wenn Sie sich bei der Pflege der Wanderwege als Pate oder Scout einbringen möchten, sprechen Sie bitte die Geschäftsstelle an. Zur Einführung veranstalten wir in loser Folge das “Einmaleins für Wegepaten”, in dem die Regeln und Techniken der Wegemarkierung vorgestellt werden und Einblick in das Freizeitwegeprojekt gegeben wird.

Wegeverzeichnis des Rhein-Taunus-Klub | Wanderwege im Geoportal