Wiesbadener Wandertage erst wieder 2022

In der Pandemie ist Wandern ein willkommener Ausgleich zu den zeitweiligen Einschränkungen im Stadtleben. Bis zuletzt bestand Hoffnung, dass wenigstens in der zweiten Jahreshälfte 2021 wieder Wiesbadener Wandertage stattfinden könnten. In Abstimmung mit dem Sportamt wurde nun beschlossen, den Neustart auf 2022 zu verschieben.

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr“, kommentiert Jörg Sobek, Vorsitzender des Rhein-Taunus-Klub. Seit Mitte Juni hat der in Wiesbaden und Rheingau-Taunus engagierte Wanderverein sein Veranstaltungsprogramm wieder aufgenommen und hatte sich schon auf seinen Wandertag am 8. August gefreut. „Nun setzen wir auf den Tag des Wanderns am 17. September“, so Sobek. Der bundesweite Aktionstag des Deutschen Wanderverbands hat eigentlich seinen festen Platz im Kalender am 14. Mai, wurde aber wegen der Inzidenzzahlen in den Spätsommer verlegt.

Die Wanderangebote in der Region befinden sich im Umbruch. Viele neue Routen machen so manchen vor Jahrzehnten geschaffenen Wanderweg entbehrlich. Prominentestes Beispiel ist der Rheingauer Rieslingpfad, der in den kommenden Monaten abmarkiert wird. Das ist nicht nur eine zusätzliche Arbeit für die Wegepaten, sondern stellt den Verein auch vor die Aufgabe, einen neuen Streckenverlauf für den Hessenweg 7 zu finden. Er führt von Kaub über den Rheingau und Wiesbaden nach Erbach im Odenwald.

Viele Gemeinden überdenken ihre Wanderangebote aktuell. Das wird weiter Konsequenzen für die fast 1.000 km Wanderwege des Rhein-Taunus-Klub haben. „Wir betrachten die Entwicklung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Natürlich wünschen auch wir uns zeitgemäße Freizeitwege. Auf der anderen Seite geht damit das Resultat ehrenamtlicher Arbeit von Generationen verloren.“ Nun ja, nicht ganz. Erlebnisreiche Abschnitte sollen in das neue Wegekonzept des Naturpark Rhein-Taunus eingehen.